Der Hals


Seitliche Ansicht von Kopf und Hals:
Nase (N), Mundhöhle (M), Zunge (Z), Kehlkopf (KK), Nasenrachen (1), Mundrachen (2), Schlundrachen (3). Luftwege: Nase (N), Nasenrachen (1) Oberer Verdauungstrackt: Mundhöhle (M), Mundrachen (2), Schlundrachen (3)

Der Hals ist die Verbindung zwischen Kopf und Brust. Er besteht aus:    

  1. den Halsweichteilen, z. B. Muskulatur, Blutgefässen und Schilddrüse
  2. der Wirbelsäule,
  3. aus inneren Strukturen, z. B. Rachen, Kehlkopf.

Diese inneren Strukturen können teilweise nur mit speziellen Instrumenten,
z. B. dem Endoskop untersucht werden.

„Im Hals“ kreuzen sich die Atemwege und die Schluckstrasse. Durch den Kehlkopf werden die Atemwege vom Speiseweg getrennt, der sogenannte „Ventilmechanismus“. Hierdurch wird ein Verschlucken (Aspiration) vermieden.



Blick auf einen gesunden Kehlkopf: Kehldeckel 1, Schlundeingang 2, Rachenhinterwand 3, Stimmlippen *

Der obere Verdauungstrakt besteht aus der Mundhöhle und dem Rachen. Dieser setzt sich aus Mundrachen (Mesopharynx) und Schlundrachen (Hypopharynx) zusammen. Beide bilden eine funktionelle Einheit.

Blick in eine gesunde Mundhöhle. Man sieht die Zunge (1), die Gaumenmandeln (2), den weichen Gaumen (3) und das Gaumenzäpfchen (4).

Der Überbegriff „Halsschmerzen“ wird umgangssprachlich häufig benutzt,
um Erkrankungen des Rachens z. B. der Gaumenmandeln oder des Kehlkopfs auszudrücken. Schluckbeschwerden oder Heiserkeit sind die am häufigsten auftretenden Symptome.

In unserer Praxis können alle endoskopischen Untersuchungen der Halsorgane durchgeführt werden.